Edeltrud Behr

Trauerbegleitung für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene



 
Diplom-Sozialpädagogin, Trauerbegleiterin

Tel.: 0160 - 912 173 07 
kontakt@edeltrud-behr.de 
Datenschutz, Impressum 

Trauer

bei Kindern, Jugendlichen und junge Erwachsenen.

  • Beim Tod des Vaters / der Mutter
  • Tod des Bruders oder der Schwester
  • Tod von Verwandten oder Freunden

Bei jungen Erwachsenen auch:

  • Tod des Partners / der Partnerin
  • Verlust des Kindes in den ersten Monaten der Schwangerschaft

Wenn ein geliebter Mensch stirbt, trauert die ganze Familie und der Freundeskreis. Jeder versucht, auf eigene Art mit der Trauer umzugehen.

Oft sind die Zeiten und Möglichkeiten zum Trauern durch den Alltag sehr begrenzt und kommen zu kurz. Erwachsenen hilft es, darüber zu sprechen, entweder in einem Trauercafé, einer Trauergruppe oder -beratung, oder mit Freunden, die sie auffangen.

Kinder

Bei Kindern erlebt man oft die „Pfützentrauer“ . Das heißt, in einem Moment stellt das Kind eine Frage oder macht eine Bemerkung, die sich auf den verstorbenen Angehörigen bezieht, und danach spielt es weiter, als ob nichts gewesen wäre. Kinder haben oft Fragen zum „Warum“ oder „Wie“ es zu diesem Tod gekommen ist, und wo die verstorbene Person sich jetzt befindet. Es ist für Erwachsene eine große Herausforderung, darauf kindgerecht zu reagieren.

Jugendliche

Jugendliche möchten oft ihre Gefühle nicht zeigen und trauern heimlich. Sie sehen, dass ihre Eltern leiden und versuchen deswegen, sie nicht mit ihrer Trauer zu belasten. Oft ziehen sie sich zurück, versuchen, mit der Trauer alleine zurecht zu kommen, vertrauen sich gleichaltrigen Freunden an oder finden eine Vertrauensperson außerhalb ihrer Familie.

Trauerbegleitung

Junge Erwachsene

Junge Erwachsene haben oft schon gelernt, Gefühle in der Öffentlichkeit nicht zu zeigen. Doch gerade der Tod eines geliebten Menschen bringt dieses Verhalten ins Schwanken. Die Gefühle sind so stark, dass ein Zurückhalten die eigenen Kräfte übersteigt. Somit kann es passieren, dass man in einem unerwarteten Augenblick in Tränen ausbricht. Die eigene Kraftlosigkeit und Verletzlichkeit zu akzeptieren, ist in diesem Alter nicht einfach, weil man dabei ist, ein eigenes, selbstständiges, unabhängiges Leben aufzubauen, zu geniessen und viel Energie dort hineinsteckt. In dieser Zeit den Tod eines geliebten Menschen zu erleben, kann die eigene Lebensplanung durcheinander bringen.

Ziel meiner Trauerbegleitung ist es:

Unterstützung der Kinder, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bei der Bewältigung ihrer Trauer Reduzierung der Symptome, die durch die Trauersituation entstanden sind.

Edeltrud Behr

Diplom-Sozialpädagogin, 
systemische Beraterin, 
Trauerbegleiterin, 
Entspannungspädagogin, 
TCM – Therapeutin (SMI) 

Tel.: 0160 - 912 173 07 
kontakt@edeltrud-behr.de 

Datenschutz, Impressum